Blog Feed https://www.losstech.de/news Kirby Thu, 07 Dec 2017 13:15:00 +0000 The latest updates from our blog Der Powerboost für Datenbanken https://www.losstech.de/news/interview-mit-stephan-gertsobbe-lib-it-gmbh news/interview-mit-stephan-gertsobbe-lib-it-gmbh Thu, 07 Dec 2017 13:15:00 +0000 Stephan Gertsobbe – Leiter Softwareentwicklung und Technischer Support der LIB-IT im Interview

Vierzig Kilometer nördlich von Stuttgart ist der Sitz des globalen Systemanbieters und Softwareherstellers – der LIB-IT. Global deshalb, weil das Unternehmen derzeit mehr als 450 seiner Datenmanagementsysteme weltweit installiert hat. Die LIB-IT steht für innovative Lösungen durch intelligente Software. Mit dem webbasierten Enterprise Information Management System FILERO und dem integrierten Bibliotheks-Managementsystem LIBERO kann LIB-IT sowohl öffentliche als auch private Unternehmungen zum Kundenstamm zählen.

Stephan Gertsobbe, Leiter der Softwareentwicklung und des technischen Supports bei LIB-IT hat sich die Zeit genommen, um seine Erfahrungen mit der sanXaler®-Appliance zu teilen.

Herr Gertsobbe, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben. Verraten Sie mir doch zunächst für was der sanXaler® bei Ihnen eingesetzt wird?

Wir nutzen eine sanXaler® RS-Appliance seit 2016 intern. Das Gerät wird ausschließlich für FILERO - also für unsere Datenbankanwendung im Bereich des Enterprise Information Managements - eingesetzt. Zuvor hatten wir dort einen IBM-Server stehen, auf dem FILERO ausgeführt wurde, aber nachdem Bo (Boris Hajek - Geschäftsführer der losstech GmbH) mir angeboten hat einen Performancetest zu machen, muss ich gestehen, dass ich die Maschine nicht mehr hergeben wollte. Der sanXaler® ist aufgrund seiner innovativen Technologie tatsächlich spürbar schneller als eine normale Virtualisierungs-Umgebung.“

War die Performance also der Hauptgrund für Ihre Kaufentscheidung?

Performance war ein Hauptargument, das ist richtig. Der sanXaler® ist so viel schneller als jedes damals existierende, vom Preis her vergleichbare, VM-Ware Cluster auf IBM Basis. Ein weiteres Argument war definitiv die Ausfallsicherheit, die ich automatisch durch die zwei Knoten der Appliance bekomme. Das waren die zwei ausschlagebenen Punkte für uns.

Warum passen Ihre Software und unsere Hardware so besonders gut zusammen?

Wie jede Software, die auf einem Datenbankmanagementsystem basiert, lebt FILERO davon, dass die Daten schnell von den Festplatten gelesen und ebenso mit Höchstgeschwindigkeit geschrieben werden müssen - und zwar Massen an Daten. Die neuartige Technologie des sanXalers® optimiert genau diesen Vorgang und ermöglicht ein ideales Zusammenspiel. Es ist Fakt, dass die neuen Datenbanken noch besser mit den hyperkonvergenten Eigenschaften funktionieren.

Wie zufrieden sind Sie mit dem sanXaler®?

Super zufrieden! Die Maschine ist schon sehr cool. Ich erzähle jedem, der mich fragt, dass er sich dringend einmal bei Bo melden soll. Ihr habt da einfach einen bezahlbaren, sehr schönen Mittelweg gefunden.

Sie waren diesen Sommer auf dem InterSystems Global Summit, der Entwickler-Konferenz, die jährlich in den USA stattfindet. Was haben Sie von dort zu berichten?

Auch bei den Datenbankherstellern ist das Thema Hyperkonvergenz inzwischen angekommen. In Amerika scheint Hyperkonvergenz allerdings noch nicht so richtig etabliert zu sein. Ich fand es einfach bemerkenswert, dass sich von den 40 Leuten vor Ort nur 3 für ein Hyper-V System entschieden haben.

Was ist Ihrer Meinung nach der Grund dafür, dass das ganze Thema Hyperkonvergenz in den USA noch nicht angekommen ist?

Meine Vermutung ist, dass es an der Preisgestaltung liegt. Von den amerikanischen Marktbegleitern seid ihr mit Eurem Einstiegsmodell um die 20.000€ ein gutes Stück weit von entfernt. Da war ich etwas platt, denn das geht bei denen so um die 250.000 Dollar los. Dazu kommt, dass die losstech GmbH uns damals für die Finanzierung des sanXalers® ein vernünftiges Leasingangebot gemacht hat.

Dann steht der Anschaffung eines weiteren sanXalers® ja nichts im Wege?

Das stimmt. Leider können wir bei unserer großen Datenbank und den Datenmengen intern noch nicht komplett auf VM-Ware verzichten. Obwohl sich tatsächlich die Überlegung anbietet, statt eines nächsten VM-Clusters einen zweiten sanXaler® Cluster mit entsprechender Ausstattung daneben zu stellen. Wir sind gespannt, was die Zukunft bringt!

]]>
Kooperation mit der api Computerhandels GmbH https://www.losstech.de/news/strategische-kooperation-api news/strategische-kooperation-api Thu, 30 Nov 2017 13:00:00 +0000 Die losstech GmbH vereinbart strategische Kooperation mit der api Computerhandels GmbH

Die api Computerhandels GmbH gehört zu den größten IT-Distributoren in Deutschland und besteht seit über 23 Jahren erfolgreich am Markt. Mit über 370 Kooperationen nationaler und internationaler Hersteller, rund 60.000 Artikeln im Produktportfolio und einem hervorragend ausgebauten Logistikbereich bietet das Unternehmen eine hohe Lagerkapazität und entsprechend auch eine extrem hohe Verfügbarkeit der Ware.

Zusammen mit ihrem neuen Distributor api präsentiert die losstech GmbH seit Oktober 2017 ihre innovativen Server-Lösungen – die sanXaler® Reihe. Durch langjährige Erfahrung und besondere Expertise im Bereich HealthCare wird api für losstech gerade im Gesundheitswesen ein strategisch wichtiger Kooperationspartner sein. „Krankenhäuser, Gemeinschaftspraxen, medizinische Unternehmen aus der Forschung oder Ärztekammern begegnen aufgrund der Digitalisierung, der elektronischen Verwaltung von Daten und den ansteigenden Datenmengen zunehmend großen Herausforderungen“, erklärt Alfred Kuczera, Business Development Manager für Medizintechnik bei api. Eine innovative Server-Lösung wie der sanXaler® kann wesentlich dazu beitragen, informationsintensive Untersuchungs-, Behandlungs- und Verwaltungsvorgänge effizient zu organisieren. „Mit dem sanXaler® bieten wir ein auf den HealthCare-Sektor optimal zugeschnittenes Hardware-Produkt, das durch deutliche Performance-Vorteile einen schnellen und reibungslosen Ablauf garantiert und durch Energieeinsparungen gleichzeitig Betriebskosten senkt“, so Boris Hajek, Geschäftsführer der losstech GmbH. Neben administrativen Abläufen, hat vor allem die Verfügbarkeit der medizinischen IT-Systeme im Gesundheitssektor höchste Priorität. Maximale Sicherheit und höchste Verfügbarkeit der Daten und Systeme garantiert die losstech GmbH durch ein mehrstufiges Sicherheitskonzept. „Eine sanXaler®-Appliance besteht aus zwei Knoten und gleicht alle Daten in Echtzeit ab, sodass selbst bei einem Systemausfall unterbrechungsfreies Arbeiten gewährleistet ist“, erläutert Boris Hajek weiter.

„Es ist vorauszusehen, dass die IT-Investitionen im Gesundheitssektor auch zukünftig steigen – besonders in Systeme, die zur Speicherung, Verarbeitung, Übermittlung und Darstellung medizinischer Daten dienen. Um bestmöglich auf die IT-Budgets und unterschiedlichen Bedürfnisse der Kunden angepasst zu sein, bietet die losstech GmbH attraktive Leasing- und Finanzierungsmodelle der skalierbaren Server-Lösung. „Mit der sanXaler®-Produktserie haben wir uns eine innovative Ergänzung unseres Produktportfolios ins Haus geholt, welche die Anforderungen im HealthCare-Bereich optimal abbildet. Daher freuen wir uns auf eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit“, so Alfred Kuczera.

]]>
Service ohne Limits https://www.losstech.de/news/servicepartnerschaft-zwischen-technogroup-und-losstech news/servicepartnerschaft-zwischen-technogroup-und-losstech Thu, 16 Nov 2017 11:00:00 +0000

Servicepartnerschaft zwischen Technogroup und losstech

Die losstech GmbH und der IT-Dienstleister, Technogroup IT-Service GmbH, haben eine strategische Servicepartnerschaft für die sanXaler®-Produktpalette geschlossen. Mit ihrer Neuentwicklung - dem sanXaler® - hat es die losstech GmbH als erster deutscher Hersteller hyperkonvergenter IT-Lösungen geschafft, eine hochinnovative, kompakte und effiziente Server-Lösung zu entwickeln, die den rasant steigenden Herausforderungen der digitalen Welt gewachsen ist.
Als der führende, herstellerunabhängige IT-Dienstleister für Hard- und Software in Rechenzentren, bietet die Technogroup europaweit einen professionellen Service für größtmögliche Verfügbarkeit der IT-Umgebung.
„Mit der Technogroup haben wir uns einen verlässlichen Partner ins Boot geholt, der unsere und vor allem die Ansprüche unserer Kunden optimal abdecken kann“ sagt Rainer Kurp, Direktor Marketing und Vertrieb. Mit 30 Standorten allein in Deutschland bietet die Technogroup eine clevere Vernetzung, kurze Reaktionszeiten und somit das passende Supportlevel individuell abgestimmt auf jeden Kunden – und das nach Wunsch rund um die Uhr. Zudem garantiert die Technogroup die Bevorratung von Ersatzteilen, was eine Lieferfähigkeit weit in die Zukunft gewährleistet. Hochqualifizierte und umfangreich geschulte Mitarbeiter runden das Gesamtpaket ab. „Der sanXaler® ist ein hochinnovatives Produkt und wir freuen uns, dass die losstech GmbH sich für eine gemeinsame Partnerschaft entschieden hat, die wir auch zukünftig weiter ausbauen und entwickeln möchten“, so Dr. Ralf Dingeldein, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Technogroup.

]]>
Neuer Direktor im Bereich Technik und Entwicklung https://www.losstech.de/news/frank-sahm-wird-neuer-direktor-technik-und-entwicklung-der-losstech-gmbh news/frank-sahm-wird-neuer-direktor-technik-und-entwicklung-der-losstech-gmbh Fri, 27 Oct 2017 09:45:00 +0000 Frank Sahm wird neuer Direktor Technik und Entwicklung der losstech GmbH.

Zunächst hauptsächlich für den Vertrieb der sanXaler®-Produkte in der Region West verantwortlich, wird Herr Sahm ab dem 1. November seine jahrelange Expertise vermehrt im Bereich Technik und Entwicklung einbringen. Seit über 20 Jahren arbeitet Herr Sahm im Server- und Storageumfeld und war maßgeblich an der Entwicklung des Server-Portfolios namhafter internationaler Hersteller beteiligt. Dort hat er sich ein umfangreiches Wissen aus den Bereichen Pre-Sales Consulting, Produktentwicklung und Produktmanagement aneignen können. Die losstech GmbH entwickelt, produziert und vertreibt hyperkonvergente Server-Lösungen, die für hohen technischen Fortschritt und Produktqualität stehen. Herr Sahm stellt mit seiner technischen Expertise die kontinuierliche Weiterentwicklung der sanXaler®-Produktserie sowie die kontinuierliche Qualitätsverbesserung der Produktion sicher. Dabei wird er für die entscheidenden Impulse zur Produktentwicklung, der Identifizierung technischer Trends sowie die Optimierung von Produktentstehungsprozessen verantwortlich sein. „Wir freuen uns sehr Herrn Sahm als neuen Technischen Direktor der losstech GmbH vorstellen zu dürfen. Mit seiner Kompetenz wird Frank den Bereich Technik und Support bereichern und das Produktportfolio markt- und zukunftsgerecht weiterentwickeln.“ – sagt Boris Hajek, Geschäftsführer der losstech GmbH.

]]>
Man wächst mit seinen Aufgaben https://www.losstech.de/news/man-waechst-mit-seinen-aufgaben news/man-waechst-mit-seinen-aufgaben Wed, 18 Oct 2017 16:00:00 +0000 Janne Boysen erzählt von ihren ersten 100 Tagen bei der losstech GmbH:

Wie fühlt es sich an, von einer weltweit führenden Management- und Technologie Beratung zu einem innovativen IT-Start-up zu wechseln? Janne Boysen kann diese Frage vermutlich nur zu gut beantworten. Seit April 2017 unterstützt sie die losstech GmbH im Bereich Vertrieb und Unternehmenssteuerung. In ihrem neuen Aufgabenfeld konnte Janne schon in kürzester Zeit viele Erfahrungen sammeln und eigene Ideen einbringen. „Einer der Gründe, vom Großkonzern in ein kleines Unternehmen zu wechseln, war sicherlich die Möglichkeit mehr gestalten und direkt bewirken zu können. Die Auswirkungen der eigenen Arbeit werden unmittelbar sichtbar“ – so Janne.

Die ersten Monate dienten der Eingewöhnung, denn nicht nur die Unternehmenskultur, sondern auch Prozesse und Strukturen in einem Start-up sind mit der Organisation eines Konzerns nicht vergleichbar. „Trotz der unterschiedlichen Arbeitsweise und des zunächst fremden Fachbereichs, konnte ich mich schnell mit dem komplexen Thema identifizieren und wurde auch im Team gut aufgenommen“, sagt Janne.

In ihrer vorherigen Tätigkeit analysierte Janne die Media Strategien weltweit agierender Unternehmen auf Basis von erhobenen Daten und entwickelte daraufhin Optimierungsstrategien – ein sehr spezialisiertes und eher theoretisches Handlungsfeld. Bei der losstech GmbH ist das Spektrum viel breiter und dynamischer, die Aufgaben sind sehr vielfältig und teilweise abteilungsübergreifend. „Neben den Vertriebs- und Controlling Aufgaben, wird dann eben mal ein kompletter Umzug des Unternehmens in eine neue Firmenzentrale organisiert – man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben.“

]]>
In Bewegung: losstech goes Hamburg https://www.losstech.de/news/in-bewegung-losstech-goes-hamburg news/in-bewegung-losstech-goes-hamburg Wed, 27 Sep 2017 13:15:00 +0000 Nach intensiver Suche und gründlicher Vorbereitung hat die losstech GmbH nun ihren zweiten Standort in Hamburg bezogen. Mitte September war es Zeit für den großen Schritt: es ging vom Land in die Großstadt, aus dem idyllischen Vorort in den 7. Stock eines Hochhauskomplexes.

Dennoch bleibt die „ländliche Innovationsschmiede“, wie Geschäftsführer Boris Hajek den Firmensitz in Lutzhorn liebevoll nennt, als Produktionsstandort bestehen. In Zukunft wird dort ausschließlich die sanXaler-Serie® - die hochinnovative hyperkonvergente IT-Lösung der losstech GmbH - produziert.

Die neue Firmenzentrale befindet sich im Herzen Hamburgs, direkt am Ufer des Osterbekkanals. Das Geschäftshaus der Alster City ist in vielerlei Hinsicht ideal für ein innovatives Unternehmen wie die losstech GmbH. Der neue Standort liegt in repräsentativer Nachbarschaft zu High-Tech-, Finanz- und wissensintensiven Dienstleistungsunternehmen. Nur 15 Minuten vom Hauptbahnhof und Flughafen entfernt bietet der Standort eine gute Anbindung an die öffentliche Infrastruktur, eine verkehrsgünstige Lage und ist für Kunden somit gut zu erreichen. Zukünftig werden in den Geschäftsräumen technische Weiterbildungen und sanXaler®-Informationsveranstaltungen stattfinden.

Uns war es vor allem wichtig, dass sich die Mitarbeiter wohlfühlen und wir eine zentrale Anlaufstelle schaffen, in der wir regelmäßige Schulungen und Veranstaltungen mit unseren Partnern organisieren können
– Rainer Kurp, Direktor Marketing & Vertrieb.

Ab Oktober 2017 erreichen Sie uns auch unter folgender Anschrift:
Osterbekstraße 90 a
22083 Hamburg

]]>
Die losstech GmbH präsentiert sich als Experte für das Thema Hyperkonvergenz beim CIO round table im Hafen Klub Hamburg https://www.losstech.de/news/hyperkonvergenz-beim-cio-round-table-im-hafen-klub-hamburg news/hyperkonvergenz-beim-cio-round-table-im-hafen-klub-hamburg Fri, 28 Jul 2017 10:45:00 +0000 Am vergangenen Mittwoch fand zum wiederholten Male ein - von Bjoern Tons 2001 ins Leben gerufener - „round table“ im traditionsreichen Hafen Klub Hamburg statt. In Abstimmung mit Herrn Finnern (Managing Direktor der Plönzke Holding und dem Plönzke Netzwerk in Hamburg) organisiert Bjoern Tons (Enterprise Manager der losstech GmbH) round table Abende, bei denen es über die Jahre gelungen ist, ein qualitatives Netzwerk von IT-Verantwortlichen und Entscheidern aufzubauen.

Drei bis fünf Mal im Jahr kommen bis zu 15 kompetente und interessierte Teilnehmer aus unterschiedlichsten norddeutschen Wirtschaftsunternehmen zusammen, um diese Plattform zum Austausch und zur Diskussion relevanter Themen im Bereich IT zu nutzen. Aus dem klassischen hanseatischen „Mittelstand“ reihten sich über die Jahre neben Unternehmen wie der Hamburger Hafen und Logistik AG, HOYER Group, Otto Versand, Tipp24 AG, Germanischen Lloyd, Lufthansa, Bauer Media, AON, HASPA, Hamburger Hochbahn oder HSH Nordbank, auch XING AG, Otto Dörner, DESY und Panasonic in die Liste der Gäste und Diskussionspartner ein. Die Vielfalt und Expertise der Teilnehmer garantiert interessante Beiträge zu aktuellen Themen der IT Branche. Server- / Anwendungsvirtualisierung, Entwicklung des Speicherbedarfes, Workflow- & Prozessdarstellung oder revisionssichere e-Mail Archivierung sind nur einige Beispiele der Inhalte, die die Abende gefüllt haben.

Am vergangenen Mittwoch präsentierte sich das Management Team der losstech GmbH, Herr Hajek (Gründer und Inhaber) und Herr Kurp (Direktor Marketing & Vertrieb), als Keynote-Sprecher und leidenschaftlicher Diskussionspartner beim round table im Hafen Klub. Als nationaler Hersteller hyperkonvergenter DataCenter Systeme teilte Boris Hajek seine Erfahrungen zu Datenperformance unter dem Motto des Abends „Hyperkonvergenz 2.0. aus dem echten Norden“. Die losstech GmbH entwickelt und vertreibt mit der sanXaler®-Produktserie High Performance IT-Komplettlösungen, die den wachsenden Anforderungen ihrer Kunden gerecht wird.

Im Verlauf des kulinarischen Abends ergaben sich interessante Gespräche und umfangreiche fachliche Diskussionen zum Thema Hyperkonvergenz auf Basis der sanXaler®-Produktmerkmale. Neben den potenziellen Investitionseinsparungen der skalierbaren sanXaler®-Systeme, fand vor allem der Aspekt des Umweltschutzes, durch Energieeinsparungen von bis zu 70%, großen Zuspruch. Der Teilnehmerkreis zeigte sich durchaus beeindruckt, dass die losstech GmbH neben höchster Verfügbarkeit auch maximale Datensicherheit garantiert und das komplette Management bis hin zur Betriebssystemebene anbietet. Endkunde und Anwender der sanXaler®-Systeme können sich somit auf die operativen und fachlichen Herausforderungen der eigenen Wirtschaftsunternehmen konzentrieren. Durch den, auf Wunsch auch, 24/7–Premium Service der TechnoGroup – dem europäischen Marktführer im Bereich IT-Service Dienstleistung – sind Kunden zusätzlich rundum gut betreut. Besonders begrüßten die anwesenden IT-Manager die Möglichkeit, die sanXaler® Produkte vor Ort zu testen und den Performancezugewinn zur bisherigen IT Infrastruktur zu messen und auszuwerten. Rundum war die Veranstaltung ein gelungener Abend und interessanter Auftakt zum Thema Hyperkonvergenz 2.0, der zum informativen Austausch angeregt hat.

]]>
"Es bleibt spannend" https://www.losstech.de/news/es-bleibt-spannend news/es-bleibt-spannend Thu, 22 Jun 2017 09:15:00 +0000 Lisa Wiedmann erzählt von ihren ersten 100 Tagen bei der losstech GmbH:

Kurz nach dem ersten Bewerbungsgespräch war ich mir sicher, dass die Aufgaben und Herausforderungen bei der losstech GmbH genau meinen Vorstellungen entsprachen. Obwohl die IT-Welt für mich Neuland war, konnte ich mich erstaunlich schnell für das Produkt den sanXaler® begeistern und bin nach jeder Präsentation unserer Produkte aufs Neue von der Leistung beeindruckt. Der Gedanke ein Unternehmen in seiner Wachstumsphase mitzugestalten, dabei die eigenen Ideen einzubringen und seinen eigenen Beitrag zum Erfolg zu leisten, motiviert mich jeden Tag aufs Neue.

Die ersten 100 Tage bei losstech im Bereich Marketing waren vielseitig und spannend, besonders da das Aufgabenspektrum dynamisch und abwechslungsreich ist. Von der Entwicklung der Marketingstrategie, über die Gestaltung des Produktportfolios, der Verantwortung des Partnermanagements bis hin zur Koordination der Marketing- und Vertriebsaktivitäten konnte ich jeden Tag etwas Neues mitentwickeln und umsetzen. Am Schönsten ist es, die kleinen und großen Erfolge zu sehen, an denen ich von Beginn an beteiligt war. Außerdem gefällt mir besonders der Team-Spirit und die Motivation gemeinsam die gesetzten Ziele zu erreichen und Herausforderungen gemeinsam zu begegnen.

In einer Phase der Neupositionierung, in der sich die losstech GmbH befindet, muss man sich jeden Tag auf neue Situationen und Aufgaben einstellen. Kein Arbeitstag gleicht dem anderen und daher wird es nie langweilig.

Nach 100 Tagen kann ich aus ganzen Herzen sagen: Ich habe die richtige Entscheidung getroffen und freue mich auf alles was noch kommt.

]]>
Hochinnovative Serverlösungen in neuem Gewand https://www.losstech.de/news/hochinnovative-serverloesungen-in-neuem-gewand news/hochinnovative-serverloesungen-in-neuem-gewand Wed, 31 May 2017 10:00:00 +0000

Lutzhorn statt Silicon Valley, Innovation statt Altbewährtes, Fortschritt statt Stillstand – dafür steht die losstech GmbH. In Lutzhorn, nördlich von Hamburg, entwickelt und produziert sie auf einem ausgebauten Gutshof höchst innovative IT-Lösungen, die sich problemlos mit den Global Playern auf diesem Gebiet messen können.

Mit der Neuentwicklung der sanXaler® Serie hat es die losstech GmbH als erster deutscher Hersteller geschafft, eine hochinnovative, kompakte und effiziente Serverlösung zu entwickeln, die unter mehreren Aspekten absolut zukunftsweisend ist. Klassische IT-Infrastrukturen geraten bei den heutigen Datenmengen häufig an Ihre Grenzen – gleichzeitig wird kleinen Unternehmen und Start-ups der Einstieg durch hohe Kosten erschwert. Hier setzt die losstech GmbH an: Sie haben bestehende Systemlogiken aufgelöst und neue Strukturen entwickelt, die es schaffen, ein Vielfaches der üblichen Datenmenge hochperformant zu verarbeiten. Inzwischen umfasst die Produktpalette 16 leistungsstarke Produkte, verteilt auf vier Produktgruppen für unterschiedliche Einsatzgebiete und jede Betriebsgröße. Vergleichsweise geringe Einstiegskosten, eine platzsparende Bauweise und nahezu unendliche Skalierbarkeit machen die sanXaler® Serie für jede Unternehmensgröße zugänglich.

Ein weiterer Fokus liegt auf der nachhaltigen IT-Infrastruktur: Durch optimale Auslastung und eine smarte Bauweise sind Energieeinsparungen von bis zu 70 Prozent gegenüber klassischen IT-Infrastrukturen möglich. Klassische Serverlandschaften erreichen eine CPU-Auslastung von 15 bis 20 Prozent – der sanXaler® zeigt in Labortests eine Auslastung von 80 bis 90 Prozent – das ist nicht nur ökologisch, es beschleunigt auch gängige Anwendungen wie z. B. DATEV um den Faktor 6.

Die Nachhaltigkeit beschränkt sich jedoch nicht allein auf energieeffiziente Produkte, sondern zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Konzept der losstech GmbH: Alle Produkte werden auf einem ausgebauten Gutshof, mitten im grünen Lutzhorn gefertigt. Die meisten Mitarbeiter kommen aus der direkten Umgebung. Zudem sind alle sanXaler® Einzelfertigungen „made in Germany“ und bieten für jede Zielgruppe ein optimales Preisleistungsverhältnis. Um klare Marketing- und Vertriebsstrukturen zu schaffen, verstärkte die losstech GmbH ihr Management mit Rainer Kurp in der Rolle des Direktors Marketing und Vertrieb. Im Anschluss an diesen Schritt erzielte die sanXaler® VS Serie bereits in den ersten 12 Monaten nach Markteintritt 7-stellige Umsätze.
Gleichzeitig setzt die losstech GmbH auf ein simples, aber umfassendes und flexibles Service- und Supportsystem. Ein cleveres Netzwerk sorgt für schnelle Problemlösungen – egal, wo der Kunde sich befindet.

Das Team um Geschäftsführer Boris Hajek gewann 2013 den Innovationspreis „IT-Mittelstand“ und gehört 2017 zu den Best of 20 innovativsten Unternehmen in den Kategorien „Storage & Netzwerk“ und „Server & Virtualisierung“. Vom Wachstum der losstech GmbH profitiert die Region durch neu geschaffene Arbeitsplätze.

In Zusammenarbeit mit der Agentur Digital Masters aus Hamburg wurde nun eine ganzheitliche Strategie entwickelt. Zwischen den Nordlichtern hat es gleich gefunkt: Heraus kam eine Corporate Identity, welche die Power und die Innovation hinter dem Produkt sanXaler® in dynamischem Gewand visualisiert. Tobias Löhr, Geschäftsführer von Digital Masters freut sich auf die weitere Zusammenarbeit: „Gemeinsam ist es uns dank innovativer Visualisierung gelungen, die IT-Welt zu emotionalisieren. Wir sind stolz darauf, die losstech GmbH bei diesem großen Schritt zu begleiten und freuen uns auf weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.“ Eine neue Website, Print-Produkte und eine überzeugende Kommunikationsstrategie sind die ersten Ergebnisse, die die losstech GmbH und Digital Masters als strategische Partner gemeistert haben.

]]>
sanXaler Z-Serie https://www.losstech.de/news/sanxaler-z-serie news/sanxaler-z-serie Sun, 15 Mar 2015 16:30:00 +0000 Die Z-Serie ist unser ultraschneller Speicher, beladen mit Highspeed SSDs und Flashspeicher. Die Z-Serie liefert ungeschlagene Performance und limitlose Erweiterbarkeit. Durch den Einbau von Highperformance SSDs sowie der Einrichtung von Kompression und in-line De-duplikation gibt es nur noch eine Begrenzung, und das ist Ihr Hunger nach Schnelligkeit.

]]>